home

Fernreisen gegen Kopfschmerzen

Wussten Sie das Kopfschmerzen meisst durch zu viel Stress und zu wenig Erholung verursacht werden ? Eine Fernreise nach Bali sorgt für die nötige Erholung und bringt viel Abwechslung in den Alltag. Nachfolgend möchte ich unseren lezten Bali-Urlaub vorstellen. Zum Glück habe ich fleisig Tagebuch geschriben und kann euch vieles von den Erlebnissen widergeben. Weitere Tipps findet Ihr auch im Reiseforum. Davon abgesehen muss es aber auch nicht immer eine Fernreise oder eine Flusskreuzfahrt sein. Auch bei einer Kurzreise oder einem Ostsee Urlaub kann man sich gut erholen. Insbesondere Wellness-Wochenenden werden immer beliebter. Aber auch ein Ägypten Urlaub im Frühjahr ist immer eine Empfehlung wert.

Bali und Lombok mit Rinjani-Trekking – Auf dieser 16-tägigen Bali-Lombok-Rundreise erleben Sie die Highlights der Götterinsel Bali und ihrer kleinen Schwester Lombok. Sie werden die bekanntesten Sehenswürdigkeiten besuchen, aber auch Orte der Ruhe vorfinden, die noch „Insider-Tips“ sind. Aktive Bestandteile (Wandern/ Trekking) und Einblicke in die Kultur der beiden Inseln sind in diesem Programm miteinander verbunden.

Nachdem wir Sie von einem zuvor vereinbarten Treffpunkt auf Bali (Ihr bisheriges Hotel oder der Flughafen) abgeholt haben, bringen wir Sie nach Ubud, dem kulturellen Zentrum Balis, wo Sie die nächsten 6 Nächte in einem der Puris (Palastanlagen) des balinesischen Adels verbringen und so hautnahen Kontakt zu Kultur und Künsten der Insel haben werden. Nach einem Begrüßungscocktail und kurzer Pause steht am Nachmittag noch ein Rundgang durch das Städtchen Ubud auf unserem Programm.

Besichtigung des Puri Lukisan Museums, um einen Einblick in die vielfältigen Stile der balinesischen Kunst zu gewinnen. Besuch des Puri Ubud, einem anderen noch bewohnten Fürstensitz, und des nahebei gelegenen Marktes. Schließlich besuchen wir noch den Tempel Batu Karu. Rückfahrt in unseren Puri (Palastanlage). Zwischen Tempeln und Mythen – ein Tag zu den historischen Wurzeln Balis . Uhr Fahrt nach Bedulu. Besichtigung der Elefantenhöhle Goa Gajah. Besichtigung des zweitgrößten Tempels der Insel, Pura Samuan Tiga. Im Anschluß Besuch des Quellheiligtums Yeh Pulu. Mittagessen am Ort. Fahrt nach Pejeng (archäologisches Museum), im Pura Panataran Sasih befindet sich die größte Bronzekesseltrommel der Welt, der 2300 Jahre alte „Mond von Pejeng“. Von Pejeng aus je nach Wunsch Rückwanderung (ca. 3km) oder Autotransfer nach Ubud. Am Abend sehen wir Balis anmutigsten Tanz, den Legong.

Das balinesische Bergland. Gegen 9.00 Uhr Aufbruch nach Kintamani. Dabei führt uns unsere Tour zunächst durch das von unzähligen Schnitzerwerkstätten geprägte Tegallalang und entlang der malerischen Reisterrassen des ansteigenden Berglandes. Bei Penulisan erreichen wir auf 1745m Höhe das höchstgelegene Heiligtum Balis. 400 Stufen führen uns zum Gipfel mit seiner beeindruckenden Landschaftskulisse. Bei Kintamani besuchen wir den wichtigsten Bewässerungstempel Balis, Pura Ulun Danu Batur und in Penelokan liegt erneut das beeindruckende Panorama des Vulkans Gunung Batur und des Kratersees Danau Batur vor unseren Augen. Am Nachmittag statten wir dann noch dem gepflegten Städtchen Bangli einen Besuch ab. Sehenswert hier v.a. einer der schönsten Tempel Balis, der Terrassentempel Pura Kehen. Rückkehr nach Ubud.

Kunst und Kunsthandwerk im Fürstentum Gianyar. 9.00 Uhr Fahrt zu den Felsdenkmalen von Gunung Kawi und zum 1000 Jahre alten Quellheiligtum Tirta Empul (Tampaksiring). Bevor Gianyar erreicht wird, besuchen wir in Kutri noch den Hügel Pura Bukit Dharma mit seiner berühmten, noch aus dem 11. Jahrhundert stammenden Plastik der Todesgöttin Durga. In Gianyar Besichtigung einer Manufaktur für traditionelle Ikat-Stoffe und Bummel durch das Zentrum der Stadt. Besuch des Malers Gusti N. Wedagama sowie weiterer Werkstätten von Schnitzern und Möbeltischlern. Am Abend sehen wir den berühmten Kecak-Tanz, der in den 30er Jahren von dem Balinesen Limbak und dem Deutschen Walter Spies ganz in der Nähe entwickelt worden ist. Eine Fahrt zum Nachtmarkt von Gianyar, wo wir ein balinesisches Nationalgericht, Babi Guling (geröstetes Schweinefleisch), probieren können, beschließt den Tag.

Der Westen Balis – Mengwi, Bergheiligtum Batukaru und der Tempel Pura Rabut Siwi. 9.00 Uhr Fahrt nach Mengwi zum Reichstempel Pura Taman Ayun. Weiterfahrt über Tabanan zum stillen Bergheiligtum Pura Luhur Batukaru, daß noch vor der Mittagszeit erreicht wird. Auf dem Rückweg Richtung Tabanan Stop an der katholischen Kirche (im hinduistischen Pura-Stil!) von Tengkudak. Gegen 13.00 Uhr Mittagessen bei Yeh Panas (Penatahan, Jl. Batukaru), fakultativ bei genügend Zeit Nutzung der heißen Quellen zu einem Bad. Anschließend Besuch des Schmetterlingsgartens Taman Kupu-Kupu. Rechtzeitig vor Sonnenuntergang Ankunft beim Pura Rambut Siwi. Rückfahrt nach Ubud.

Zum Heiligtum Besakih, nach Klungkung und Tirtagganga. Zunächst Fahrt nach Klungkung und Besichtigung der Reste des von den Holländern zerstörten Raja-Palastes mit seiner berühmten Gerichtshalle. Später, bei einem Stop bei Bukit Jambul, sehen wir die ganze Schönheit des südöstlichen Teils der Insel vor uns. Dann erwartet uns ein Höhepunkt der gesamten Reise. Auf unserem Weg durch das östliche Bergland erreichen wir den größten Tempelkomplex Balis, den allen Inselbewohnern heiligen Muttertempel Besakih. Weiterfahrt über Selat nach Tirtagangga, wo wir den malerischen Wasserpalast des letzten Rajas besichtigen. Schließlich Rückfahrt nach Ubud über den kleinen Badeort Candi Dasa und Kusamba.

Mas, Sukawati und Überfahrt nach Lombok. Am letzten Tag unserer kleinen Rundreise durch Bali besuchen wir zunächst das für seine kunsthandwerklichen Fähigkeiten berühmte Brahmanendorf Mas. Anschließend gibt es noch einen Stop in Sukawati, wo wir Gelegenheit haben werden, den gerade restaurierten Pura Dalem zu besichtigen, und schließlich bietet sich noch eine Möglichkeit, den Pasar Seni, den Kunstmarkt von Sukawati, zu durchstöbern. Am Nachmittag Fahrt nach Padang Bai, Übersetzen mit der Fähre von Padang Bai nach Lembar und Fahrt nach Senggigi.

Das hinduistische Erbe Lomboks – Tempel und Paläste um Mataram und Cakra. Am Vormittag Fahrt nach Cakra, dort zunächst Besichtigung der erhaltenen Teile des balinesischen Königshofes, Taman Mayura, sowie des 1720 errichteten größten Tempels von Lombok, dem weithin sichtbaren Pura Meru. Weiterfahrt zum 11km östlich von Cakra gelegenen Wasserpalast von Narmada (1801) mit seinen Seen und Terrassengärten und zum ältesten Tempel Lomboks, nach Suranadi. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich hier auch ein Elefantengehege sowie ein hübsches Restaurant, wo wir das Mittagessen einnehmen. Ein Freibad mit glasklarem Quellwasser lädt zum Baden ein.

Schließlich besuchen wir das Heiligtum Pura Lingsar aus dem 18. Jahrhundert, das in wohl einmaliger Weise Hindus und Moslems als gemeinsame Andachtsstätte dient, sehen die heiligen Aale und erfahren mehr über die Mischreligion Lomboks, Waktu-Telu. Rückfahrt nach Senggigi.

Mit dem Auslegerboot von Senggigi zur Insel Gili Trawangan. Gegen 10.00 Uhr Ablegen von Senggigi. Die etwa eineinhalbstündige Bootsfahrt führt entlang der malerischen, noch wenig erschlossenen Küste Nordwestlomboks mit ihren vielen Buchten, auf der anderen Seite der Lombokstraße erhebt sich Balis heiliger Berg, der Gunung Agung, weithin sichtbar über das Meer. Auf Gili Trawangan stehen uns etwa 4 Stunden zu Verfügung, nach der Ankunft erkunden wir die winzige Insel zunächst mit einem Cidomo, einem kleinen einachsigen, häufig mit Glöckchen behangenen Pferdegespann. Im Anschluß steht noch genügend Zeit für das Mittagessen und einen eventuellen Schnorcheltauchgang (fakultativ) zur Verfügung, um die unmittelbar vor dem Strand befindlichen Korallenbänke zu erkunden, aber auch das Baden im kristallklaren Wasser ist hier ein besonderes Vergnügen. Am Nachmittag Rückkehr mit dem Boot nach Senggigi.

Trekking durch den Gunung-Rinjani-Nationalpark – Früher Aufbruch von Senggigi. Nach einer Fahrt durch die landschaftlich abwechslungsreiche Insel gelangen wir nach Senaru. Nach einem kurzem Abstecher ins Internetkaffee wo wir mit SMS Free ohne Anmeldung ein Paar Grüße loswerden konnten. Begleitet von Trägern und komplett ausgestattet mit Ausrüstung und Verpflegung, beginnen wir hier den Aufstieg zum 3726m hohen Vulkan Gunung Rinjani. Relativ rasch erreichen wir den Kraterrand Plawangan I (2634m). Abstieg in den Krater. Vorbei am sogenannten Shelter kommen wir gegen Mittag zu den herrlichen heißen Quellen Air Panas. Nach ausgiebiger Mittagspause und einem wohltuenden Bad wagen wir uns dann an den anstrengenden Wiederaufstieg zum Kraterrand Plawangan, wo wir übernachten.

Wir stehen noch in der Nacht auf, um den Sonnenaufgang auf dem Berggipfel mitzuerleben. Vor uns liegt die ganze östliche Inselwelt Indonesiens. Danach wieder Abstieg zum nordöstlichen Kraterrand. Langsamer weiterer Abstieg zur östlichen Position I. Letzte Übernachtung im Zelt. Abstieg von Position I nach Sembalun Lawang, von wo uns ein Kleinbus nach Kuta, an die ruhige Südküste Lomboks, bringt.

Die Sasak-Kultur in Lombok und die einsamen Strände der Südküste – Am Vormittag Besuch der traditionellen Sasak-Dörfer Rambitan und Sade, die noch musterhaft das frühere Leben der Waktu-Telu-Moslems widerspiegeln. Im Anschluß erkunden wir die wunderbaren Buchten der Südküste und haben auch genügend Zeit zum Baden. Ein gemeinsamer Abend beschließt unsere Reise.