home

Tagesgeld ohne Kopfschmerzen

Das Tagesgeldkonto, wo man über sein verzinstes Guthaben selber entscheiden kann, ist ein verzinstes Konto.

Sogenannte Kündigungsfristen sind im Gegensatz zu Sparbüchern oder Girokonten nicht vorhanden. Vorteile eines solchen Kontos sind die tägliche Verfügbarkeit und Verzinsung, aber auch der Wegfall von Kündigungsfristen.  Der Nachteil für den Kunden ist nur, das sich die Zinsen nicht nur zum Vorteil erhöhen können, sondern auch zum Nachteil sinken können.Ein Tagesgeldkonto ist nicht für den normalen Gebrauch gedacht, also zum Beispiel für Überweisungen und Lastschriften auf Fremdkonten. Die Verzinsung eines Tagesgeldkontos bezieht wie allgemein üblich sich immer auf das Jahr (Abkürzung p. a.).

Unterschiede kann es auch bei der Auszahlungsweise der Zinsen geben: Denn viele Banken zahlen nur einmal im Jahr Zinsen aus , andere wiederum zahlen monatlich oder vierteljährlich aus. Der Vorteil bei monatlichen beziehungsweise vierteljährlicher Auszahlung sind klar zu erkennen, denn da werden die Zinsen zusätzlich noch mal mitverzinst.

Praxis:
In der Praxis sieht das so aus das die Verzinsung eines Tagesgeldkontos nur an einen Tag gebunden sind. Also ist es durchaus möglich das ein Kreditinstitut die Zinsen täglich zum Vor- oder Nachteil ändern kann. Zusätzlich muss man anmerken das langfristig angelegtes Geld höher verzinst wird als kurzzeitig angelegte Sachen.

Zur Zusammenfassung also noch mal gesagt, ein Tagesgeldkonto hat, wenn man Wert darauf legt gut und Voralleendingen „schnell“ gute Zinsen zu machen ein Tagesgeldkonto eine tolle Sache ist. Großer Nachteil ist halt das man abhängig von den Tageszinssätzen der Bank ist.

Für mehr Informationen besuchen sie www.tagesgeld-konto.de